•  

  • Eisditschen 2015

    Zu einer der von Ralf Jurszo und Mathias Will organisierten Spaziergänge „lieblicher Ort“ erfand ich Eisditschen.
    Sechs Wochen vor der Tour zum Bahrenfelder See/Hamburg begann ich damit Wasser vom See abzuschöpfen, welches ich anschliessend in rundliche Förmchen umfüllte, in der Tiefkühltruhe fror, täglich ausformte und die Formen von neuem befüllte. So hatte ich am Tag der Aktion 126 Eissteine produziert. In Kühlboxen zum See gebracht erklärte ich kurz der versammelten Gesellschaft das Eisditschen, das bis auf das Material dem Steineditschen gleicht und wohl jeder aus der Kindheit erinnerte.
    Ich warf den ersten Eisstein…
    Später lagen viele kleine Eisschollen auf der Wasseroberfläche.
    (Ditschen auch Hüpfen, Schnellen, Pfitscheln, Flitschen, Flippen, Klippen, Platteln oder Schiefern)